Low-Clearance Rapid Transit

Low-Clearance Rapid Transit (LCRT) ist das Konzept eines innovativen, effizienten öffentlichen Verkehrsmittels, das nahezu die Qualität einer U-Bahn mit nahezu den Kosten einer Straßenbahn vereint.

Die außergewöhnliche Kosten-Nutzen-Effizienz von LCRT beruht auf den folgenden fünf Schlüsselelementen des Konzepts:

  1. Selektiv niveaufreie Trassierung: LCRT ist ähnlich wie konventionelle U-Bahnen vollständig vom Autoverkehr getrennt, wird aber ähnlich wie Straßenbahnen überwiegend auf Fahrbahnniveau geführt. Nur in den Kreuzungsbereichen wird die Strecke abgesenkt, um die Querstraße zu unterqueren.

  2. Reduzierte Fahrzeughöhe: Die LCRT-Fahrzeuge sind für minimale Höhe ausgelegt: Die Durchfahrtshöhe beträgt nur 2,5 m anstelle üblicher 4 m. Ermöglicht wird dies durch Niederflurtechnologie, die Anordnung technischer Einrichtungen an den Fahrzeugenden statt auf dem Dach und oberleitungsfreien Betrieb im Unterführungsbereich.

  3. Angehobene Querstraßen: Die Unterführungen werden nicht nur durch das Absenken der LCRT-Gleise gebildet, sondern in gewissem Ausmaß auch durch ein Anheben der Querstraße. Dadurch werden Aushub- und Aufschüttungsvolumen reduziert und technische Aufwände für große Grabungstiefen vermieden.

  4. Unterbrechung untergeordneter Querstraßen: Unterführungen werden nur für querende Hauptverkehrsstraßen angelegt, sodass auf etwa 250 bis 400 m Streckenlänge eine Unterführung kommt. Untergeordnete Querstraße werden durch die LCRT-Strecke unterbrochen, es kann dort nur in die Seitenstraße ab- oder aus dieser eingebogen werden.

  5. Niveaugleiche FußgängerInnen-Übergänge: Zusätzlich werden mit Schranken gesicherte, niveaugleiche FußgängerInnen-Übergänge eingerichtet, um Fußwege kurz zu halten.